Craniosacrale Begleitung Ihrer Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft ist eine bedeutende Phase im Leben der werdenden Eltern und des Embryos, der sich langsam und geschützt zu einem neuen Menschen entwickelt.

 

Dabei entscheiden viele verschiedene Umstände, ob eine Schwangerschaft überhaupt eintritt und wie ihr Verlauf sich für die werdenden Eltern und das Baby anfühlt.

 

Vorangegangene Fehlgeburten, künstliche Befruchtungen und andere belastende Situationen können durchaus einen Einfluss auf beide Elternteile nehmen. Auch eine schwere Geburt eines vorangegangenen Kindes kann in der Familie ein Trauma hinterlassen. Hier ist es wichtig, beide Elternteile zu behandeln, um möglichst viel Druck und Belastung aufzulösen und sie sicher in das Vertrauen ins Leben zurück zu begleiten.

 

Geht es der Mutter gut, fühlt sich auch ihr Baby wohl. Geht es dem Baby gut und hat es alles, was es für seine Entwicklung im Mutterleib benötigt, dann fühlt sich auch seine Mutter wohl und erlebt eine einzigartige Zeit in ihrem Leben.

 

Vor, während und nach einer Schwangerschaft kann die craniosacrale Therapie wunderbar auf Mutter und Kind wirken.

 

Sie begleitet den weiblichen Körper sanft durch die starken Veränderungsphasen und sorgt dafür, dass es der werdenden Mutter vor und nach der Geburt gut geht.

 

Die inneren Organe werden durch die Behandlungen unterstützt und gestärkt. So können sich z.B. Magen und Darm gut nach oben bewegen. Zum einen, um für das wachsende Baby frühzeitig den nötigen Platz zu schaffen. Zum anderen, um auch nach der Geburt wieder in ihre ursprüngliche Lage zurückzukehren.

 

Kurz vor der Geburt hilft die craniosacrale Therapie, das Becken zu weiten und den weiblichen Körper gut auf den anstehenden Kraftakt vorzubereiten. Mögliche Fehllagen des Babys können betrachtet und das Baby eingeladen werden, sich zu drehen.

 

Eine craniosacrale Begleitung nach der Geburt hilft der Mutter dabei, zu ihrem Gleichgewicht zurückzufinden. Durch das fehlende Bauchgewicht verschiebt sich der Körperschwerpunkt abermals und die Beine und das Becken der Frau können dabei unterstützt werden. Auch das Hormonsystem reguliert sich neu.

 

Mögliche Auswirkungen der Geburt können ebenfalls mit der craniosacralen Arbeit behandelt werden. Dazu gehören u.a. Dammschnitte, Kaiserschnittnarben, Beckenschiefstände und überlastete Schambeinfugen. Auch Traumata, die durch schwere Geburten verursacht wurden, können mit der craniosacralen Therapie behandelt werden.

 

 

> mögliche Beschwerden in der Schwangerschaft