Rückenschmerzen und Craniosacrale Therapie

Was tun bei Rückenschmerzen, Craniosacrale Therapie gegen Rückenschmerzen, Autogenes Training bei Rückenschmerzen

Rückenschmerzen sind ähnlich wie Kopfschmerzen ein weites Feld der heutigen Medizin.

 

Fast täglich gibt es neue Meldungen zu möglichen Ursachen, Symptomen, Therapiemöglichkeiten. Häufig geht es dabei auch um die Sinnhaftigkeit von Operationen an Wirbeln und Bandscheiben.

 

Die Mehrheit der Deutschen leidet einmal im Leben an Rückenschmerzen. Manche Patienten erleben diese Schmerzen auch mehrmals oder gar dauerhaft. Wenn die Beschwerden mehr als 3 Monate anhalten, werden sie als chronische Rückenschmerzen bezeichnet.

 

Es ist wichtig, die Ursache des Schmerzes zu finden und aufzulösen.

 

Rückenschmerzen können an unserer gesamten Rückseite auftreten, vom Schultergürtel bis hinunter zum Lendenwirbelbereich. Dort werden sie oft als Kreuzschmerz bezeichnet.

 

Die Schmerzen treten lokal auf oder auch diffus, sie können bohrend, (er)drückend oder auch stechend sein. Sie können "sich einschleichen" oder akut auftauchen.

 

Die genaue ärztliche Untersuchung und Abklärung ist eine wichtige Voraussetzung für die craniosacrale Behandlung von Rückenschmerzen.

 

Mögliche Ursachen (nicht vollständig) sind folgende:

  • Bewegungsmangel (z.B. durch sitzende Tätigkeit im Büro)
  •  Übergewicht
  •  Bandscheibenvorfall
  •  Hexenschuss
  •  Verspannungen der Rückenmuskulatur durch Fehlhaltungen
  •  Überreizungen der Nerven
  •  seelische Belastungen oder Erkrankungen (Ängste, Stress, Überforderung, Depression u.a.)
  •  Blockaden des Ilio-Sacral-Gelenks (der Verbindung zwischen Beckenschaufel und Kreuzbein)
  •  Beckenschiefstand mit Beinlängendifferenz
  •  Verformungen der Wirbelsäule (z.B. Skoliose)
  •  Erkrankungen des knöchernen Bewegungsapparates (Morbus Bechterew, Morbus Scheuermann)
  •  Erkrankungen der inneren Organe (Lunge, Herz, Magen-Darm-Trakt, Harntrakt etc.) - auch hier können Schmerzen in den Rücken ausstrahlen

 

 

Wie wirkt Craniosacrale Therapie bei Rückenschmerzen?

 

In der Behandlung nehme ich über die Füße, Knie, Oberschenkel und das Becken bereits Kontakt zum Rücken auf. Dieser steht in Verbindung mit vielen Muskeln, Nerven und Faszien, die unseren gesamten Körper einhüllen.

 

Die Arbeit an der Wirbelsäule selbst hat dann einen noch spezielleren Einfluss auf bestehende Rückenbeschwerden. Durch jeden Wirbelkörper verläuft ein Nervenpaar, das einzelne Segmente des Rückens und Organe versorgt. Auch Muskeln setzen an den Wirbeln an und verlaufen über den Rücken. Unser stabilisierendes Bindegewebe hat ebenfalls Einfluss auf Entspannung und Anspannung unseres Körpers. In der craniosacralen Arbeit werden alle diese Aspekte berücksichtigt und sanft behandelt.

 

Durch behutsames Beeinflussen der Spannungen können sich Nerven und Muskeln entspannen und Schmerzen lösen.

 

Zusätzlich zur craniosacralen Therapie bei Rückenschmerzen behandele ich die Klienten auch mit der Breuß-Massage. Diese wärmt und streckt Ihre Wirbelsäule und entspannt tief die Rückenmuskulatur.

 

 

Falls Sie Fragen zum Thema "Rückenschmerzen und Craniosacrale Therapie" haben oder weitere Informationen benötigen, rufen Sie mich gern an!



Download
Craniosacrale Therapie bei Rückenschmerzen
Wie hilft die craniosacrale Therapie bei Rückenbeschwerden?
Rueckenschmerzen_Craniosacrale_ Therapie
Adobe Acrobat Dokument 363.8 KB